Interview mit Dr. Hanna Köpcke

Dr. Hanna Köpcke

Diese Woche hatte ich das Vergnügen eine sehr inspirierende und tatkräftige Informatikerin und Gründerin zu interviewen. Ihr Werdegang ist beeindruckend, und ihre Worte bestärkend. Aber lest selbst was Dr. Hanna Köpcke, Mitgründerin und CTO von Blackbee zu sagen hat.

Michaela: Hallo Hanna, bitte erzähle uns doch einmal kurz von dir persönlich?
Hanna: Ich bin 40 Jahre. Geboren bin ich München. Ich habe an der Uni Dortmund Informatik studiert und 2003 mit dem Diplom abgeschlossen. Danach war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin zuerst am Lehrstuhl für künstliche Intelligenz an der Uni Dortmund und dann an der Abteilung Datenbanken an der Uni Leipzig. 2012 habe ich mit zwei Kolleginnen ein Startup ausgegründet. 2014 habe ich meine Promotion abgeschlossen.

Michaela: Hanna, was machst du beruflich?
Hanna: Ich bin eine der drei Gründerinnen von Webdata Solutions. Die sogenannte Black Bee ist eine sehr robuste Biene, die in der Lage ist, lange Distanzen zu fliegen. Sie war Vorbild für die KI-Anwendung von Webdata Solutions. Sie schwärmt im Internet auf täglich hunderten Webshops und Portalen aus, um Produktdaten wie beispielsweise Preise und Eigenschaften von Produkten einzusammeln.
Die Blackbee KI bringt diese Informationen zum “Bienenstock” Webdata Solutions, wo sie gereinigt und organisiert werden. Auf diese Weise können Kunden wie E-Commerce-Händler und Markenhersteller die Daten direkt nutzen und daraus wertvolle Informationen ziehen, um ihrer Konkurrenz möglichst einen Schritt voraus zu sein.

Michaela: Wusstest du schon immer dass du gerne unternehmerisch tätig sein möchtest?
Hanna:
Nein, ich hatte eigentlich erst eine akademische Karriere angestrebt. Die Idee ein Unternehmen zu gründen, ist aus einem BMBF Projekt (ForMaT – Forschung für den Markt im Team) heraus entstanden. Ziel des Programmes war es, Ergebnisse aus der öffentlichen Forschung besser und schneller für die Wirtschaft nutzbar zu machen.

Michaela: Welche Rolle übernimmst du genau in deinem Unternehmen?
Hanna: Ich bin CTO.

Michaela: Was genau machst du in dieser Rolle jeden Tag? Was sind deine Aufgaben und was ist deine Verantwortung in dieser Rolle?
Hanna: Ich bin verantwortlich für R&D. Ich treibe die Weiterentwicklung unserer Technologie voran.

Michaela: Was ist für dich das Herausforderndste bei der Gründung oder Führung deines Unternehmens?
Hanna: Die Zufriedenheit und Motivation des Teams, die Interessen der unterschiedlichen Stakeholder (Investoren, Kunden, Mitarbeiter) unter einen Hut zu bekommen

Michaela: Wer steht dir zur Seite, wenn du auf Probleme stößt?
Hanna: Mein Team, meine Mitgründerinnen, unser Beirat, mein Netzwerk und meine Familie

Michaela: Was ist für dich das Schönste am Unternehmertum?
Hanna: Immer offen für Innovationen und Veränderungsprozesse zu bleiben.

Michaela: Mit wem feierst du deine Erfolge?
Hanna: Mit meinem Team, mit meinen Mitgründerinnen und meiner Familie

Michaela: Wie bist du dazu gekommen in einen technischen Beruf zu wählen?
Hanna: Meine Talente lagen schon immer eher im naturwissenschaftlichen Bereich. Meine LKs waren Mathe und Biologie.

Michaela: Wer oder was hat dich am meisten inspiriert einen technischen Beruf zu wählen?
Hanna: Ein großes Vorbild war Prof. Katharina Morik. Sie leitet den Lehrstuhl für künstliche Intelligenz an der Uni Dortmund und hat damals die Erstsemestervorlesung Programmierung gehalten. Später hat sie meine Diplomarbeit betreut und an ihrem Lehrstuhl habe ich die ersten Erfahrungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin gesammelt.

Michaela: Hat dich Technologie und Programmieren schon immer interessiert?
Hanna: Mindestens seit der Mittelstufe, da habe ich angefangen programmieren zu lernen.

Michaela: Haben deine Eltern und Lehrer deine Vorliebe und dein Interesse für Computer gefördert?
Hanna: Meine Eltern auf jeden Fall. Mein Vater hat Mathematik studiert und war Uni-Professor. Wir hatten schon früh einen PC und später dann auch Internet zu Hause

Michaela: Was gefällt dir an deiner Tätigkeit am meisten?
Hanna: Sich täglich neuen Herausforderungen zu stellen. Die Abwechslung gefällt mir am meisten.

Michaela: Was ist für dich das Schönste an deinem Arbeitsalltag?
Hanna: Es ist unser großartiges Team, das mich tagtäglich bei
meiner Arbeit unterstützt.

Michaela: Wo findet man dich in der Freizeit am ehesten?
Hanna: Ich spiele Klarinette und bin aktives Mitglied in einem Blasorchester. Mein findet mich also bei Proben oder Auftritten meines Orchesters.

Michaela: Welche Botschaft möchtest du Frauen oder Mädchen mitgeben, die sich für Technik oder Unternehmertum interessieren?
Hanna: Um erfolgreich zu gründen, solltet Ihr Selbstbewusstsein mitbringen, eine klare Vision haben und mutig in die Zukunft gehen

Liebe Hanna, danke, dass du dir für dieses Interview Zeit genommen hast.

 

Die Interviewpartner

Hier geht es zu Hannas Unternehmen BlackBee, ihrer persönlichen Facebook-Seite und ihrem Twitter .

Das Interview führte Michaela Greiler. Michaela hat über 15 Jahre Erfahrung als Software Entwicklerin und Data Scientist. Die letzten 4 Jahre war sie bei Microsoft tätig. Sie hilft außerdem GründerInnen und Startups eine effizienten und produktiven Software Entwicklung umzusetzen.

Hier  geht es zu Michaelas TwitterInstagramFacebook und Webseite.

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.