Interview mit Ekaterina Kocherova

Ekaterina Kocherova

Interview mit Ekaterina Kocherova

WIT: Hallo Ekaterina Kocherova, bitte erzähle uns doch einmal kurz von dir persönlich.

Ekaterina Kocherova: Ich bin 21 Jahre alt und bin vor zehn Jahren nach Deutschland gezogen. In der Freizeit gehe ich oft ins Fitnessstudio und fahre viel Fahrrad. Ansonsten lese ich sehr gerne Bücher über Selbstverwirklichung und -entwicklung.

WIT: Ekaterina, was machst du beruflich?

Ekaterina Kocherova: Ich studiere dual Elektromedizingerätetechnik bei Siemens Healthineers.

WIT: Was genau versteckt sich denn hinter dieser Berufsbezeichnung, klingt ja schon speziell ?

Ekaterina Kocherova: In meinen Praxiseinsätzen begleite ich meistens Techniker beim Warten und Reparieren von Magnetresonanztomographen, Computertomographen und Röntgenanlagen. Manchmal darf ich auch die Vertriebskollegen oder Projektmanager bei Einbringungen von neuen Anlagen begleiten.

WIT: Wie bist du dazu gekommen einen technischen Beruf zu wählen?

Ekaterina Kocherova: Meine Talente lagen schon immer eher im naturwissenschaftlichen Bereich. Chemie, Physik und Mathematik waren in der Schule meine Lieblingsfächer.

WIT: Wer oder was hat dich am meisten inspiriert einen technischen Beruf zu wählen?

Ekaterina Kocherova: Um ehrlich zu sein konnte ich mir nie vorstellen etwas anderes zu machen, weil ich das Gefühl hatte, dass ich auf diese Weise den Menschen am meisten helfen kann.

WIT: Hat dich Technologie und Programmieren schon immer interessiert?

Ekaterina Kocherova: Ja, wir hatten schon relativ früh einen PC zuhause und dadurch habe ich gelernt kleinere IT Probleme zu beheben. So hat sich das immer weiter und weiter entwickelt.

WIT: Haben deine Eltern und Lehrer deine Vorliebe und dein Interesse für Computer gefördert?

Ekaterina Kocherova: Vielleicht nicht unbedingt aktiv gefördert, aber ich hatte auf jeden Fall immer die Möglichkeit mich mit den Themen auseinanderzusetzen.

WIT: Was gefällt dir an deiner Tätigkeit am meisten?

Ekaterina Kocherova: Ich schätze die Vielfalt der Aufgaben.

WIT: Was ist für dich das Schönste an deinem Arbeitsalltag?

Ekaterina Kocherova: Ich liebe es, dass kein Tag wie ein anderer ist. Jedes Mal gibt es neue Herausforderungen und Details, die man beachten muss.

WIT: Wo findet man dich in der Freizeit am ehesten?

Ekaterina Kocherova: Momentan noch zuhause beim Lernen.

WIT: Welche Botschaft möchtest du Frauen oder Mädchen mitgeben die sich für Technik interessieren?

Ekaterina Kocherova: Nehmt die Sache selbst in die Hand und macht das, was Euch Spaß macht!

WIT: Welchen Ratschlag verfolgst du bis heute?

Ekaterina Kocherova: Wenn dir eine außergewöhnliche Aufgabe angeboten wird und du nicht weißt, ob du sie schaffst, sag ja – und lerne wie man diese löst, später.

WIT: Welchen Herausforderungen begegnest du als Frau in deinem Beruf?

Ekaterina Kocherova:Mir fallen keine Herausforderungen ein, die speziell da sind, weil ich eine Frau bin. Ich habe eine tolle Abteilung, die auf meine Interessen achtet und diese fördert.

WIT: Welche beruflichen Ziele verfolgst du zur Zeit?

Ekaterina Kocherova: Zuallererst bin ich dabei mein Studium erfolgreich abzuschließen. Danach würde ich gerne als Trainee meine Fähigkeiten und Kenntnisse noch etwas erweitern. Einerseits um besser auf den Berufseinstieg vorbereitet zu sein, andererseits um für mich herauszufinden in welche Richtung ich genau gehen will.

WIT: Eines deiner Herzthemen ist es Frauen zu helfen sich im Bewerbungsgespräch besser zu präsentieren. Welche Tipps hast du für Bewerbungsgespräche für technische Positionen?

Ekaterina Kocherova: Meiner Meinung nach darf man sein Wissen und seine Fähigkeiten auf keinen Fall schmälern – keiner erwartet, dass man von Anfang an alles perfekt kann. Außerdem ist selbstbewusstes, offenes Auftreten essenziell.

WIT: Frauen in technischen Berufen sind ja leider noch eine Minderheit. Was sind deine Gedanken mit diesem Thema?

Ekaterina Kocherova: Schon seit der frühesten Kindheit wird bei Jungs die Neugier auf technische Themen mehr gefördert als bei den Mädchen. Da müsste man ansetzen.

WIT: Was verbindet dich mit Frauen in der Technik?

Ekaterina Kocherova: Die größte Verbindung ist ein starker Wille die Welt weiterzuentwickeln, anderen Menschen zu helfen und dabei Spaß zu haben.

WIT: Wohin möchtest du dich zeitnah beruflich und persönlich weiter entwickeln?

Ekaterina Kocherova: Ich möchte meinen Horizont erweitern und auch Fähigkeiten für Vertrieb und Management erlernen. Früher konnte ich mit den beiden Richtungen nichts anfangen, weil ich überhaupt keine Berührungspunkte damit hatte. Mein Unternehmen unterstützt mich dabei glücklicherweise.

WIT: Wer sind deine persönlichen oder beruflichen Vorbiler (role models)?

Ekaterina Kocherova: Janina Kugel inspiriert mich sehr. Sie ist eine starke Frau mit einer außergewöhnlichen Persönlichkeit, die sich für Frauen in MINT Berufen einsetzt. Ich habe unglaublich viel von Charles RuPaul gelernt – verfolge deinen Traum, mach dein Ding und lasse dich von niemandem unterkriegen!

WIT: Liebe Ekaterina, danke, dass du dir für dieses Interview Zeit genommen hast.

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.